Beginengrundsätze

7.
Jede Einzelne bleibt - gemäss ihrer
Bedürfnisse und Ansprüche - materiell, emotional und spirituell selbstverantwortlich.
8.
Die Gemeinschaft wirkt werteverändernd. Materielle und individuelle Sichtweise wird verändert in eine gemeinschaftsorientierte und geistige Sichtweise.
9.
In der Gemeinschaft der Beginen besteht Gewaltfreiheit.
10.
Die Gemeinschaft bietet Schutz vor
patriarchaler Gewalt.
11.
Die Gemeinschaft stärkt und entwickelt die einheimische Frauenkultur.

Die Beginenversammlung
am 01.08.2001

1.
Die Gemeinschaft besteht aus unverheirateten, selbstverantwortlichen Frauen, auch mit Kindern bis 18 Jahre. Frauen können ab 18 Jahren Mitfrauen der Gemeinschaft werden.
Entscheidungen, die das Hiersein betreffen, werden für die Dauer eines Jahres jeweils am 2. August durch die Beginenversammlung getroffen.
2.
Die Gemeinschaft ist eine auf Dauer angelegte Lebens- und Arbeitsgemeinschaft. Alles die Gemeinschaft betreffende wird auf den regelmässigen Beginenversammlungen im Konsens entschieden.
Alle nehmen am Zusammenleben und am Arbeiten entsprechend ihrer jeweiligen Fähigkeiten teil.

3.
Die Gemeinschaft handelt gemeinsam nach innen und aussen sozial, politisch, unterstützend, begleitend, aufbauend und heilend.
4.
Die Strukturen der Gemeinschaft sind transparent. Die variablen Hierarchien sind sachgebunden und richten sich nach den Kompetenzen der Einzelnen.
5.
Jede Einzelne stellt ihr Wissen und ihre Fähigkeiten der Gemeinschaft freiwillig und gemeinnützig zur Verfügung.
6.
Gemeinschaftliches Handeln schafft und erhält den Beginenhof.
Die erwirtschafteten Erträge gehören der Gemeinschaft zum Erwerb und Unterhalt des Beginenhofes.

Zurück zu „Aktuelles"